Wald

Media

Ein Waldaufenthalt belebt Körper und Geist. Johannes Brahms sah im Wald ein heilsames Refugium und widmete ihm das Chorstück "Waldesnacht". Doch dieser grüne Ort der Ruhe und Erholung ist weltweit bedroht und schwindet zunehmend. In dieser Sendung beleuchten wir die Zukunt des Waldes in Deutschland, die aktuelle Situation des Waldes in Estland und das weit verbreitete Holzsiegel FSC genauer.

Studie: Waldvision

Wälder sind Lebensraum für Menschen, Tiere und Pflanzen. Sie speichern und filtern Wasser. Ihre Bäume und sonstigen Pflanzen wandeln CO2 in Sauerstoff um und binden den Kohlenstoff. Innerhalb des Klimasystems haben sie damit eine besondere Bedeutung. Sie produzieren zudem Holz, das wir als nachwachsenden Rohstoff nutzen. Dass das so bleibt ist nicht selbstverständlich - vielerorts schwindet der Wald. Wie wir tatürliche Prozesse fördern, menschliche Eingriffe minimieren, und Bäume länger wachsen lassen können – das beschreibt die Waldvision, eine vom Öko-Institut für Greenpeace erarbeitete Studie. Sie  beschreibt ein Szenario hin zu einer weniger intensiven, mehr wald- und ressourcenschonenden, kurz ökologischeren Waldwirtschaft in Deutschland. Unsere Kollegin aus der Tagesaktuellen Redaktion hat mit Dr. Hannes Böttcher vom Öko-Institut über die Waldvision gesprochen.

Estlands Wald in Gefahr

Estland ist berühmt für die viele, scheinbar unberührte Natur und vor allem für die großen dunklen Wälder. Verena aus unserer Redaktion ist gerade dort unterwegs und hat sich einmal umgehört, wie es in dem nördlichsten der drei baltischen Staaten denn so mit dem Thema Wald und vor allem Waldschutz aussieht.

FSC - Echt nachhaltig oder Greenwashing?

Im Interview zur Waldvision haben wir schon gehört, dass man als VerbraucherIn darauf achten soll, woher das Holz kommt, das man kauft. Orientierung hierbei geben häufig Siegel. Bei Holzprodukten ist das weit verbreitetste das FSC-Siegel, kurz für Forest Stewardship Council. Dieses stand bei Umweltschutzorganisationen schon lange in der Kritik. Nun hat Greenpeace die Reisleine gezogen und seine Mitgliedschaft im Forest Stewardship Council beendet, weil die langjährigen Versuche, das Siegel quasi von Innen zu reformieren, als gescheitert gelten können. Unsere Kollegin aus der tagesaktuellen Redaktion hat mit Jannes Stoppel von Greenpeace über das Ende der Partnerschaft mit dem FSC gesprochen und wollten als erstes wissen, warum Greenpeace denn erst jetzt ausgestiegen ist.

Zum Nachhören der Sendung einfach oben auf der Seite den Reiter "Audio" anwählen.

Grün hinterm Ohr
Umweltmagazin auf Radio Corax
Jeden 3. Dienstag im Monat
19:00 Uhr
Wiederholung am Folgetag 10:10 Uhr
auf www.radiocorax.de im Livestream
oder im Radio auf UKW 95.9

Tags