Energie

Greenpeace zeigt in seiner Studie „Der Plan“ auf, wie die Stromversorgung in Deutschland bis 2050 komplett auf erneuerbare Energien umgestellt werden kann – ganz ohne die Produktion klimaschädlicher Gase und radioaktiven Abfalls. Dieser Wandel zu einer nachhaltigen Energieversorgung ist nötig und – wie die Studie zeigt – auch möglich. Wer nicht bis 2050 warten will und schon heute etwas für die Energiewende tun möchte, kann zu einem anerkannten Ökostromanbieter wechseln und dadurch nicht nur den deutschen Strommix grüner machen, sondern auch direkt die Installation neuer Anlagen zur regenerativen Stromerzeugung mitfinanzieren. Dass Ökostrom nicht teuer sein muss, zeigen auch diverse Vergleichsportale im Internet. Aber Achtung vor der Mogelpackung RECS bzw. EECS: Die Verwendung dieses Labels ist ein Hinweis auf Greenwashing. Mit dem billig zu erwerbenden Siegel kann Strom aus konventionellen Kraftwerken zu Ökostrom umetikettiert werden. Das Geld fließt somit zu den Kohle- und Atomstromanbietern und keineswegs in den Ausbau erneuerbarer Energie. Wer echten Ökostrom beziehen möchte sollte einen Stromanbieter wählen, der unabhängig von Atomkonzernen ist und ausschließlich Ökostrom liefert. Diesem Kriterium entsprich zum Beispiel Greenpeace Energy, die darüber hinaus noch garantieren, dass der verkaufte Ökostrom nicht nur mengenmäßig sondern auch zu jeder Zeit verbrauchsdeckend eingespeist wird. Die hohe Neuanlagenförderung garantiert, dass Kunden bereits nach fünf Jahren komplett mit Strom aus neugebauten Anlagen versorgt werden können.

Tu Was

  • Wechsel zu einem anerkannten Ökostromanbieter, wie beispielsweise Greenpeace Energy
  • Spare Energie indem du zum Beispiel:
    • alte Glühbirnen durch energiesparende LEDs austauscht
    • eine Steckdosenleiste kaufst  und deine Elektrogeräte, wie Fernseher, Musikanlage, Computer, Drucker etc. bei Nichtgebrauch vollständig ausschaltest
    • eine Wassersparbrause kaufst und somit nicht nur Wasser sparst, sondern auch Energie, die zum Aufheizen des Wasser benötigt wird.
  • Leih dir zum Beispiel bei der Verbraucherzentrale ein Strommessgerät aus. Hiermit kannst du leicht Geräte mit einem großen Stromverbrauch identifizieren und effektive Maßnahmen für einen geringeren Stromverbrauch ergreifen.

Publikationen

  • PDF icon Der PlanPDF |2.06 MBDeutschland ist erneuerbar