Drive save - save the Future

Media

Für die Schüler*innen des Neuen Städtischen Gymnasiums und der Berufsbildenden Schule III ging es am 9. Mai 2018 nicht nur um Sicherheit im Straßenverkehr, sondern auch um eine zukunftsfähige Mobilität. Mit zahlreichen Klassen diskutierten wir, welche Verkehrsmittel sowohl umweltfreundlich als auch schnell sind in der Stadt: von der Schule bis zum Zoo oder auch bis zum Hufeisensee - in beiden Fällen ist das Fahrrad nicht nur das umweltfreundlichste sondern auch das schnellste Verkehrsmittel. Wer also nicht jedes Jahr 30 Stunden im Stau stehen und 41 Stunden Pakrplatz suchen möchte, der sollte vor allem in der Stadt auf den Drahtesel steigen! Neben der Klimaschädlichkeit fossiler Fortbewegungsmittel waren auch der Flächenverbrauch, Lärm, Stickoxide und Hochwasserprobleme durch großflächige Flächenversiegelung Thema.

Besonders erfreulich: die Berufsschüler*innen, die den Tag in Eigenregie organisert hatten, achteten z.B. auch beim Catering auf Nachhaltigkeit: neben Seitan-Steak und Bio-Kuchen gab es auf Getränke großzügigen Rabatt, wenn man seinen eigenen Mehrwegbecher mitbrachte. Wir waren gern dabei und freuen uns auf eine Fortsetzung!

Publikationen

  • PDF icon Rollenwechsel - Konzept für eine neue Mobilität in StädtenROLLENWECHSEL - KONZEPT FüR EINE NEUE MOBILITäT IN STäDTEN |5.38 MBNeue Mobilität benötigt ein ganzheitliches Konzept. Mit diesem Anspruch hat Greenpeace sich gemeinsam mit Gehl Urban Quality Consultants auf den Weg gemacht und eine Gesamtstrategie erarbeitet. Ziel war und ist es, Mobilität und Lebensqualität in Deutschland dort zu steigern, wo die meisten Menschen leben – in unseren urbanen Räumen. Das vorliegende Konzept wird Greenpeace Deutschland in den kommenden Jahren als Richtlinie bei seiner strategischen Arbeit im Bereich nachhaltiger städtischer Mobilität dienen.